14 травня 2014

Bayer spielt an der WM in Brasilien mit

Mit ausgeklügelten Materialien zu sportlichen Höchstleistungen

Im offiziellen WM-Ball, in der Dachkonstruktion des Stadions in Brasilia sowie in der Funktionswäsche und den Laufschuhen der Spieler – an der WM stecken überall Materialien von Bayer drin.

Zürich, 5. Juni 2014 – Nur noch wenige Tage müssen sich die Fans bis zum Anpfiff der WM 2014 gedulden. Die Vorbereitungen dazu sind abgeschlossen: Der offizielle Spielball „Brazuca“ ist bereit, die Sportarenen gebaut und die Funktionswäsche und die Schuhe für die Spieler warten auf ihren Einsatz. Überall mit dabei: Bayer.

 

Brazuca“ – so nennen die Brasilianer eine positive Lebens-Einstellung. Entsprechend ist dies auch der Name des offiziellen Balls der diesjährigen Fussball-Weltmeisterschaft. Das Produkt des Sportartikelherstellers adidas basiert auf Spezialkunststoffen, die für eine perfekte Form, höchste Qualität und herausragende Eigenschaften sorgen. Mehr als 600 Profispieler haben den Ball intensiv getestet – ein neuer Rekord.

 

Mit dem Ergebnis sind alle zufrieden: Die Ballkontrolle wurde weiter verbessert, ausserdem ist er noch stabiler und runder als seine Vorgänger. Die gute Kondition verdankt „Brazuca“ auch dem Know-how und einer Reihe spezieller Werkstoffe von Bayer. Die Ballhülle besteht aus fünf Kunststoff-Schichten aus polymeren Werkstoffen. Diese bewirken unter anderem, dass der Ball nach einem Schuss schnell wieder seine alte Form annimmt und machen die Oberfläche besonders haltbar und elastisch.

 

Energiespeicher auf der Haut

Mit einem guten Ball alleine ist es aber noch nicht getan. Damit die Spieler den tropischen Temperaturen standhalten können, tragen diese unter dem Trikot eine besondere Funktionskleidung von adidas, die Stärke und Ausdauer fördert. Sie ist leicht, bequem und liegt eng am Körper, ohne dass die Sportler etwas spüren. Möglich macht dies eine Textilbeschichtung, für die Bayer die Komponenten bereitstellt. Aufgedruckte elastische Flächen an Hemden und Hosen speichern bei Dehnung kurzzeitig Energie. Diese geben sie den Athleten im weiteren Bewegungsablauf wieder zurück. So halten die Spieler nicht nur länger durch, sondern haben auch eine bessere Körperhaltung. Ausserdem lassen sich unerwünschte Muskelvibrationen vermeiden.

 

Abgerundet wird das Fussballer-Outfit durch die richtigen Schuhe: Hier hat adidas eigens für die WM in Brasilien ein neues Modell auf den Markt gebracht – den Samba Copa Mundial. Er ist besonders leicht, robust und komfortabel. Und er ist längst ein Klassiker: Das Vorläufermodel wird seit mehr als dreissig Jahren hergestellt und gilt als erfolgreichster Schuh der Fussballgeschichte. Bayer-Forscher haben seinerzeit eigens einen besonderen Kunststoff für die Sohle entwickelt.

 

Formschön und funktionell

In Brasilia ist das Wetter unberechenbar und die 70‘000 Zuschauer im Estadio Nacional müssen vor Hitze und heftigen Regenfällen geschützt sein. Erreicht wird das durch eine aussergewöhnliche Dachkonstruktion: Platten aus einem durchsichtigen Hochleistungskunststoff von Bayer halten Nässe und Sonnenstrahlen ab. Sie sind mit einer Beschichtung versehen, die ultraviolette Strahlen fernhält – und gleichzeitig genug Licht durchlässt, damit der Rasen auf dem Spielfeld gedeiht. Das kreisförmige Hängedach ist jedoch nicht nur funktionell, sondern setzt auch architektonisch einen weiteren Akzent in der brasilianischen Hauptstadt.

 

Im Innern des Stadions kommt ein weiteres Bayer-Material zum Einsatz: Hier helfen Kunststoffplatten mit winzigen Noppen blinden und sehbehinderten Menschen, im Gedränge der Fussballstadien zurechtzukommen.

 

Ganz egal in welcher Form: Bayer spielt während dieser WM mit der Entwicklung von hochwertigen Materialien mit. Ob beim Ball, der Funktionswäsche, den Schuhen oder der Infrastruktur.

 

Weitere Informationen zu Bayer MaterialScience: www.materialscience.bayer.de

 

Kontakt:

Barbara Zimmermann

E-Mail: barbara.zimmermann@bayer.com

Telefon: 044 465 83 20

 

Weitere Informationen: www.bayer.ch

 

Bayer: Science For A Better Life
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Agrarwirtschaft und hochwertige Polymer-Werkstoffe. Als Innovations-Unternehmen setzt Bayer Zeichen in forschungsintensiven Bereichen. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will Bayer den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte der Konzern mit 113‘200 Beschäftigten einen Umsatz von 40,2 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,2 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 3,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de.

 

Bayer in der Schweiz

Bayer ist in der Schweiz mit den drei Landesgesellschaften Bayer (Schweiz) AG, Bayer Consumer Care AG sowie Bayer International SA an fünf Standorten in den Kantonen Basel, Basel-Landschaft, Bern, Fribourg und Zürich vertreten. Insgesamt beschäftigt Bayer in der Schweiz über 1000 Mitarbeitende. Landessprecherin für Bayer in der Schweiz sowie Managing Director der Bayer (Schweiz) AG ist Barbara Heise.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schliessen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.